JULA

„JULA“ steht für „ Jugend lokal aktiv“ und bezeichnet den lokalen Aktionsplan in Stuttgart-Bad Cannstatt  im Rahmen von „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“.  Vielfalt, Toleranz und Demokratie sollen mit dem Programm der Bundesregierung als zentrale Werte der gesamten Gesellschaft belegt und gestärkt werden

Von 2007 bis 2010 förderte das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) unter dem Projekt-Namen „Vielfalt tut gut“ annähernd 2000 Einzel-Projekte in 90 `lokalen Aktionsplänen´ (LAP) in Gemeinden, Städten, Kreisen und 94 Modellprojekte (z.T. überregional).

Seit dem 1. Januar 2011 führt das Bundesprogramm TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend die erfolgreiche Arbeit der beiden Bundesprogramme „VIELFALT TUT GUT. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie“ und „kompetent. für Demokratie – Beratungsnetzwerke gegen Rechtsextremismus“ unter einem gemeinsamen Dach fort.

Das Projekt JULA ist beim Jugendamt Stuttgart als dem federführenden Amt angesiedelt und die AGDW übernimmt für das Jugendamt die Lokale Koordinierungsstelle.  Wir unterstützen dabei Projektträger bei Antragstellung, Durchführung und Auswertung von Projekten, informieren die Träger der Jugendhilfe in den entsprechenden Gremien und unterstützen das Jugendamt in den organisatorischen und verwaltungstechnischen Abläufen.

Kontakt:
Susanne Weimer-Aue
Tel. 0711/51892695
Mobil 0170/3332896
Susanne.Weimer-Aue@agdw.de
www.jula-stuttgart.net