Archiv der Kategorie: Allgemein

Elektro-Smart tritt seinen Dienst beim AGDW e.V. an

Die Bürgerstiftung Stuttgart unterstützt gemeinsam mit der Daimler AG unter dem Motto „Im Einsatz für meine Stadt“ gemeinnützige Organisationen.

Der AGDW e.V. freut sich sehr über „den Zuwachs“, der am 6. November 2018 seinen Dienst im Verein antritt und bedankt sich bei der Bürgerstiftung Stuttgart und der Daimler AG.

Lesen Sie die Details wie der AGDW e.V. zu seinem Elektro-Smart kam im beigefügten Artikel aus dem Stuttgarter Amtsblatt.

45 Elektro-Smarts für Engagierte


 

Einladung zur Ausstellungseröffnung

11. November, ab 14:00 Uhr

DEUTSCHLAND MY HOME – MEIN NEUES ZUHAUSE
Portraits, Geschichten und Interviews von und mit Geflüchteten.

Eine multi-mediale-Ausstellung, 11. November 2018 – 14. Dezember 2018
Täglich 10:00 – 17:00h

Eine Expedition in den Alltag von geflüchteten Menschen in Stuttgart
mit Fotos, Textzitaten und Musik.

Die Ausstellung findet im Rahmen des 70- jährigen Jubiläums
der Erklärung der UN-Charta für Menschenrechte statt.

Ort: Kirche St. Maria ALS, Tübinger Straße 88, Stuttgart

EINTRITT FREI

Veranstalter:
Franco Maria Jennewein, Fotograf
Arbeitsgemeinschaft für Die eine Welt e.V. (AGDW)
Paritätischer Wohlfahrtsverband Baden-Württemberg
Pfarramt St. Maria (Stuttgart-Süd)

 

 

 

 

 

 


 

Finanzierung der Rückkehrberatung in Stuttgart ist vorläufig gesichert

In einer gemeinsamen Anstrengung haben das Land Baden Württemberg und die Landeshauptstadt Stuttgart die Finanzierung der Rückkehrberatung in Stuttgart bis zum Ende des Jahres 2019 gesichert.

Seit Jahren war das Projekt mit Mitteln des Flüchtlingsfonds der Europäischen Union ko-finanziert worden. In diesem Jahr war der Antrag auf Förderung vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge überraschend abgelehnt worden.

Weil die Bedeutung und Notwendigkeit des Angebots unbestritten ist, haben die Stadt Stuttgart und das Land Baden Württemberg beschlossen, jeweils die Hälfte der Personal- und der Sachkosten vorläufig zu übernehmen. So kann die seit vielen Jahren erfolgreiche Arbeit von den MitarbeiterInnen der AGDW weitergeführt werden.

Dafür bedanken wir uns sowohl bei der Landeshauptstadt Stuttgart als auch beim Regierungspräsidium Karlsruhe.


 

Erhalt der Rückkehrberatungsstelle in der Stadt Stuttgart

Vor einigen Tagen haben wir erfahren, dass das BAMF unseren im September 2017 gestellten Folgeantrag für die Finanzierung der Rückkehrberatung ab 01.04.2018 als „nicht förderungswürdig“ abgelehnt hat.

Eine Begründung hierfür liegt uns noch nicht vor, jedoch sind die Anträge unserer Kooperationspartner in der Rückkehr-
kooperation Württemberg abgelehnt worden (2015 schloss sich „Zweite Chance Heimat“ mit den Rückkehrprojekten der Stadt Schwäbisch Gmünd, des Ostalbkreises und der Landkreise Biberach und Ravensburg zur „Rückkehrkooperation Württemberg“ zusammen).

„Zweite Chance Heimat“ war das erste aus EU-Mitteln geförderte Rückkehrprojekt in Baden-Württemberg. Es zeichnet sich durch Erfahrung, Kompetenz und Innovationsbereitschaft aus. Es hat durch seine Tätigkeit entscheidend zu einer Entschärfung der Flüchtlingssituation in den Krisenjahren in Stuttgart beigetragen.

Damit ist uns die Finanzierung weggebrochen für ein Projekt, das der AGDW e.V. seit 2004 mit dem Rückkehrprojekt „Zweite Chance Heimat“ zu einer qualifizierten Beratungsstelle zur freiwilligen Rückkehr von Geflüchteten und ausreisepflichtigen Drittstaatsangehörigen auf dem Gebiet der Landeshauptstadt Stuttgart entwickelt hat.

Ein jahrelang mühsam aufgebautes und gut funktionierendes Netzwerk wird zerschlagen, obwohl die Zahl der ausreisepflichtigen Flüchtlinge kontinuierlich steigt und die angestrebten Abschiebemaßnahmen nicht das gewünschte Resultat erbringen. Jede Ausreisestatistik belegt, dass freiwillige Ausreisen erfolgreicher sind als zwangsweise Rückführungen. Sollten die Beratungsstellen nicht weitergeführt werden können, müssten deren Aufgaben die Ausländerbehörden übernehmen, die personell und inhaltlich nicht auf diese Tätigkeit vorbereitet sind.

Wir führen nun Gespräche mit allen Akteuren und erfahren eine breite Unterstützung, die hoffentlich die Fortführung unserer Arbeit möglich machen wird.

Hierzu nachstehend aktuelle Berichte aus der Presse:

Bundesamt zerschlägt Rückkehrhilfe, Stuttgarter Zeitung vom 03.07.2018

Städte haben keine Zeit für Ränkespiele, Stuttgarter Zeitung vom 03.07.2018

Radiobeitrag, SWR-Portrait Rückkehrberatung, SWR4 vom 09.07.2018