Archiv der Kategorie: Allgemein

Ehrenamtliche Vormundschaften für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Minderjährige Flüchtlinge, die ohne Begleitung ihrer Eltern nach Deutschland einreisen, sind eine besonders schutzbedürftige Gruppe unter den Flüchtlingen. Sie brauchen ehrenamtlich tätige, engagierte Vormünderinnen und Vormünder! 

Als Kooperationspartner des bundesweiten Projektes Do it!“ ist die AGDW seit Anfang 2020 für die Gewinnung, Qualifizierung und Begleitung der ehrenamtlichen Vormünder*innen in Stuttgart und Umgebung zuständig.  
Hierbei unterstützen wir das Jugendamt Stuttgart und wollen ein Angebot für die Jugendämter in der Region verwirklichen. 

Mehr Informationen zum Projekt unter  


 

 

100 Euro mehr – sofort!

Die finanziellen Auswirkungen der Corona- Pandemie treffen Menschen die auf existenzsichernde Sozialleistungen angewiesen sind besonders hart: Grundnahrungsmittel werden spürbar teurer, Dinge des täglichen Lebens werden von zahlungskräftigeren Gruppen stärker nachgefragt und damit schwerer verfügbar. Kindertageseinrichtungen, Schulen und soziale Institutionen mit kostenlosen Essensangeboten sind geschlossen, Hilfsangebote von Tafeln nicht oder nur eingeschränkt zugänglich. Zusätzliche Ausgaben für notwendige Schutzkleidung und Hygieneartikel belasten die Haushalte.

Der Paritätische Wohlfahrtsverband fordert deshalb in einem gemeinsamen Aufruf mit Sozialverbänden und Gewerkschaften, diese Menschen mit einer Soforthilfe zu unterstützen und ihnen einen pauschalen zusätzlichen Betrag von 100 Euro monatlich unbürokratisch zukommen zu lassen.

            Den gesamten Aufruf können Sie hier als PDF herunterladen


 

 

VON Geflüchteten FÜR Geflüchtete: Videos zu Hygiene- und Verhaltensregeln zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus

Auf Anregung von Denis Bieler, dem Stellvertretenden Geschäftsführer der AGDW, realisierte die Abteilung Integrationspolitik der Landeshauptstadt Stuttgart im Rahmen des Förderprogramms „Empowerment VON Geflüchteten FÜR Geflüchtete“ Videoclips in mehreren Sprachen.
Sie entstanden in Kooperation mit der Support Group Network Stuttgart und dem AGDW e.V. und wurden von Geflüchteten in Eigenregie mit dem Smartphone aufgenommen.

Die Videos gibt es in folgenden Sprachen:
Arabisch, Englisch, Farsi, Französisch, Kurdisch, Russisch, Tigrinya

Abrufbar sind sie auf der Informationsseite der Stadt Stuttgart zum Coronavirus unter www.stuttgart.de/coronavirus unter Weitere Sprachen/ Further Languages


 

Für das solidarische Zusammenleben und gegen Rassismus in Stuttgart

Die   AGDW  unterstützt die Aussagen und Forderungen die von den „Sachkundigen Mitgliedern aus dem Internationalen Ausschuss des Stuttgarter Gemeinderats“ in einem Offenen Brief vom 02.03.2020 beschrieben werden.

Unter anderem heißt es darin:
„Die rassistisch motivierten Morde in Hanau waren nicht nur ein Angriff allein gegen Muslime, sondern vielmehr ein Angriff gegen die Demokratie und die vielfältige Gesellschaft.
Wir werden verbale und körperliche Angriffe gegen Einzelpersonen und Minderheiten nicht zulassen.
(Wir) ermutigen alle Mitbürgerinnen und Mitbürger dazu, sich von rassistisch und faschistisch verblendeten Menschenfeinden nicht einschüchtern und spalten zu lassen.
Von der Politik und der Verwaltung fordern wir: keine Duldung von Mitarbeiter*innen mit offensichtlicher rechtsradikaler Gesinnung!“

Den gesamten Offenen Brief können Sie hier als PDF-Dokument lesen.


 

Geflüchtete Minderjährige aus Griechenland aufnehmen – noch vor dem Winter!

Ariane Müller-Ressing, Vorstandsvorsitzende des AGDW e.V., hat Bundesinnenminister Horst Seehofer in einem offenen Brief aufgefordert, ein sofortiges Aufnahmeprogramm des Bundes für geflüchtete unbegleitete Minderjährige noch vor dem Winter zu starten.

Die katastrophalen Bedingungen unter denen Kinder und Jugendliche derzeit auf den griechischen Inseln leben müssten, widersprächen allen Regeln und Vorgaben nicht nur des Kinderschutzes, sondern der Menschlichkeit.
Frau Müller-Ressing verweist auf die große Erfahrung des AGDW e.V. im Umgang und der Begleitung von minderjährigen Flüchtlingen und beschreibt das hochqualifiziertes Hilfenetz und differenzierte Betreuungsangebot aus Jugendhilfe, medizinisch- und psychotherapeutischer Versorgung das hier vorhanden ist.
Umso beschämender sei es, Kinder und Jugendliche ohne familiären Anschluss physisch und psychisch gefährdet und verelenden zu sehen und den Hilferuf Griechenlands nicht zu hören. Sie schließt mit dem Appell: „Diese Kinder und Jugendlichen brauchen unsere Hilfe, nicht irgendwann – sondern Jetzt!“

Den gesamten offenen Brief von Frau Müller-Ressing können Sie hier als PDF herunterladen.


Auch der PARITÄTISCHE Baden-Württemberg fordert in einer Pressemitteilung vom 17.12.2019 Soforthilfe für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge von den griechischen Inseln.
Hier geht es zur Pressemitteilung des PARITÄTISCHEN Baden-Württemberg

Paritätische Jugendhilfeeinrichtungen beteiligen sich an der Kampagne  #Wir haben Platz
Die Kampagne des Bundesfachverbandes unbegleitete minderjährige Flüchtlinge ruft Träger der stationären Jugendhilfe auf, das noch vorhandene Platzangebot in den Einrichtungen für die Aufnahme von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen anzubieten.

Auch die AGDW unterstützt als Mitglied im Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge diese Kampagne.

Mehr zur Kampagne #Wir haben Platz 


 
 

Für eine Welt, in der niemand fliehen muss!

Unter dem Motto „Zeit zu handeln! Für eine Welt, in der niemand fliehen muss!“ haben am 07. Dezember 2019 mehrere Hundert Menschen in der Stuttgarter Innenstadt demonstriert. Aufgerufen hatten mehr als 40 Organisationen, darunter auch die AGDW, sowie der Verein Seebrücke, Gewerkschaften, antimilitaristische und antikapitalistische Aktivisten, Fridays for Future Stuttgart und der Flüchtlingsrat Baden-Württemberg.


 

Ausgezeichnet!

Mentoren für Jugendliche – MefJu, ein Projekt der AGDW, wurde für weitere 4 Jahre mit dem Qualitätssiegel Stuttgarter Patenprogramme ausgezeichnet!

Das Projekt MefJu wird seit vielen Jahren von der AGDW erfolgreich durchgeführt und von der Landeshauptstadt Stuttgart gefördert. Stuttgarter Kinder und Jugendliche werden darin von ehrenamtlichen Mentorinnen und Mentoren in Einzelförderung unterstützt, um ihnen eine erfolgreiche Schullaufbahn und eine Ausbildung entsprechend ihren Interessen und Fähigkeiten zu ermöglichen.