Erster Lernraum für Kinder und Jugendliche in einer Stuttgarter Flüchtlingsunterkunft

In einem Systembau in Feuerbach der von der AGDW betreut wird hat die Stadt Stuttgart jetzt den ersten Lernraum für Kinder und Jugendliche eröffnet.

Als die Schulen pandemiebedingt schlossen und das Homeschooling begann, wurde die schwierige Lernsituation der Kinder und Jugendlichen in Gemeinschaftsunterkünften besonders deutlich. Konzentriertes Lernen ist durch die beengte Unterbringung erschwert. Häufig fehlt die technische Ausstattung, um am Homeschooling teilzunehmen.

„Gerade in diesen herausfordernden Zeiten müssen wir uns verstärkt um die Kinder und Jugendlichen kümmern, die erschwerte Bedingungen haben“, sagte Bildungsbürgermeisterin Isabel Fezer, die den Lernraum in der Krailenshaldenstraße gemeinsam mit Sozialbürgermeisterin Alexandra Sußmann zur Eröffnung besuchte.

„Die Kinder und Jugendlichen, die in Gemeinschaftsunterkünften leben, sind aufgrund der beengten Wohnsituation und zusätzlich durch mangelnde Deutschkenntnisse im Nachteil. Den gilt es auszugleichen“, so Alexandra Sußmann.

Die Abteilung Stuttgarter Bildungspartnerschaft hat das Konzept in Abstimmung mit dem Sozialamt entwickelt. Der Ausbildungscampus Stuttgart bringt sich über sein Projekt „Digital for all kids“ ein und sorgt für schnelles Internet und die Technik.

Murat Dirican, hauptamtlicher Mitarbeiter beim AGDW e.V., ist der neue Lernraumkoordinator – er ist die feste Bezugsperson für Kinder und Ehrenamtliche. Diese unterstützen die Kinder und Jugendlichen bei den Hausaufgaben und beim Lernen. Dafür werden auch noch weitere Ehrenamtliche gesucht.

Im Lernraum stehen vier Arbeitsplätze mit Laptops und schnellem Internet, sowie ein Drucker zur Verfügung. Lernmaterial steuerte der Klett Verlag bei, Tische und Stühle kamen vom Schulverwaltungsamt.

Einen Artikel aus der Stuttgarter Zeitung von der Eröffnung des Lernraums können Sie hier lesen: Erster Lernraum für Flüchtlingskinder eröffnet – Stuttgarter Zeitung vom 01.10.2020